Herzlichen Willkommen auf der Seite

"Selbsthilfe-Beckenbodenschrittmacher.de"


In Deutschland leben mehr als 5 Millionen Menschen mit Beckenbodenfunktionsstörungen, wie z.B. Harninkontinenz oder stuhlinkontinenz. Aus Unkenntnis werden solche Erkrankungen allzu oft belächelt, dabei kann es jeden treffen - selbst in jungen Jahren.

Wenn herkömmliche Therapiemaßnahmen (z.B. Beckenbodengymnastik, Medikamente) fehlgeschlagen sind, kann ein Beckenbodenschrittmacher helfen. Zurzeit haben in Deutschland mehr als 5000 Patienten einen Blasenschrittmacher, Darmschrittmacher oder Beckenbodenschrittmacher. Alle diese Begriffe meinen das Gleiche. Wissenschaftlich wird diese Methode als sakrale Nervenstimulation (SNS), sakrale Neuromodulation (SNM) oder Sakralnervenstimulation bezeichnet. Die Firma Medtronic, die zurzeit alleiniger Anbieter ist, nennt die Methode auch Interstim-Therapie.

Jedes Jahr kommen mehr als 1000 Patienten hinzu. Da diese Methode nur von spezialisierten Zentren angeboten wird, ist sie sowohl unter Ärzten als auch unter den Patienten kaum bekannt. Die Unsicherheit ist demnach groß. Die Qualität von Internetbeiträgen ist oft sehr unterschiedlich, so dass es für betroffene Patienten schwierig ist, sich ein unabhängiges Bild von dieser Therapie zu machen.In diesem Sinne soll diese Selbsthilfegruppe zur Sakralen Neuromodulation Patienten die Möglichkeit bieten, Kontakt zu anderen Patienten herzustellen, um so Erfahrungen austauschen zu können. Gleichsam kann diese Selbsthilfegruppe aber auch Angehörige oder betroffene Patienten informieren, die vor einer Therapieentscheidung stehen.

Mit dieser Selbsthilfegruppe Beckenbodenschrittmacher wollen wir der Tabuisierung von Blasen- oder Enddarmerkrankungen entgegentreten und betroffenen Patienten Mut machen, dass es eine Vielzahl von medizinischen Maßnahmen gibt, die das Leben wieder lebenswert machen.

 Im Detail kann die sakrale Nervenstimulation (SNS) bei folgenden Erkrankungen eingesetzt werden:

  • Reizblase (Dranginkontinenz; ständiger starkerHarndrang; überaktive Blase)
  • schlaffe Blase (wenn die Blase nicht mehr natürlich entleert werden kann und sich die Patienten selbst katheterisieren müssen)
  • bei Stuhlinkontinenz (Unvermögen, den Stuhlgang ausreichend kontrollieren zu können)
  • bei chronischer, fuktioneller Verstopfung

 

Zur ersten Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an die unten angegebene Telefonnummer. Werden weitere Gespräche gewünscht, so werden Sie kostenlos zurückgerufen, sofern Sie eine Festnetznummer hinterlassen.

 

Ihre Selbsthilfegruppe SNS

Tel.: 0152-59950456

P.S. Nähere Informationen zur Therapie mit einem Beckenbodenschrittmacher (SNS) finden Sie auf den folgenden Seiten bzw. in unserer Linksammlung.

 

Wissenschaftlicher Beirat der Selbshilfegruppe:

Dr. Michael Roblick


                                                         

004851